Symposium

Symposium: Stand der Substitutionsbehandlung

Im Rahmen der Suchttherapietage 2013 findet ein von Vertragsärzten organisiertes Satellitensymposium zum Stand der Substitutionsbehandlung in Hamburg statt. Ziel dieses Symposiums ist es, das Erreichte zu bilanzieren, aktuelle Probleme kritisch anzusprechen und einen Ausblick zu formulieren. Es kommen sowohl Wissenschaftler als auch Praktiker aus unterschiedlichen Berufen zu Wort.

Die Substitutionsbehandlung der Opiatabhängigkeit hat sich gewandelt. Heute ist es allein der interdisziplinär-integrative Behandlungsansatz, der es ermöglicht, abhängig erkrankte, psychiatrisch und somatisch komorbide Patienten adäquat zu behandeln. Konsumverhalten und Abgabemodalität allein sind schon lange nicht mehr ausreichende Determinanten zeitgemäßer Suchtmedizin.

Referenten: Prof. Dr. Michael Soyka (München), Andreas Tietz (Polizei Hamburg), Dipl.-Psych. Cornelia Mertens (Hamburg), Dr. Rainer Ullmann (Hamburg), Prof. Dr. Jens Reimer (Hamburg), Dr. Stefanie Iwersen-Bergmann (Hamburg), Dr. Bernd Weber (Kassel), Prof. Dr. Christian Haasen (Hamburg).

Zeit: Mittwoch, 22. Mai 2013 (13 bis 19 Uhr) Ort: Universität Hamburg, Von-Melle-Park 8, Raum 211, 20146 Hamburg. Es wird um schriftliche Anmeldung bis 15. Mai 2013 bei der Kassenärztliche Vereinigung Hamburg gebeten unter E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@kvhh.de

Share on Facebook

Comments are closed