Senator-Neumann-Preis

Aus Anlass der Verleihung des Senator – Neumann – Preises 2013 wurde die Brücke e.V. zu einem Empfang am Donnerstag, den 21. November 2013 in das Rathaus eingeladen. Die Brücke ist schon seit Jahren Inklusionsbetrieb, da wir schwerbehinderte junge Menschen ausbilden.

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat den Senator-Neumann-Preis 1973 gestiftet, um die Inklusion behinderter und nicht behinderter Menschen zu fördern. Die Preisträgerinnen und Preisträger müssen maßgeblich an Leistungen und Arbeiten in Hamburg beteiligt sein, die in hervorragender Weise und mit innovativer Wirkung die Interessen behinderter Menschen berücksichtigen und dadurch zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen. Dazu zählen die Entwicklung und Realisierung von baulichen Maßnahmen oder von pädagogischen, kulturellen, beruflichen oder sozialen Projekten und die Erzielung von Forschungsergebnissen. Alle Maßnahmen und Projekte müssen eine über die Einzelfallbetreuung hinausgehende Bedeutung haben.

image

Senator Detlef Scheele, Präses der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, hielt das Grußwort

Laudatoren für die Preisträger waren Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel, Vorstand der Patriotischen Gesellschaft, Heiko Kunert, Geschäftsführer des Sehbehinderten- und Blindenvereins und Wolfgang Rose, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Neben der Neuen Mitte Altona Q8 bekamen zwei Projekte für Gehörlose die Preise. Darunter die Zahnarztpraxis für Gehörlose und das Ernst-Deutsch-Theater.

Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Hilaris-Ensemble umrahmt.

Share on Facebook

Comments are closed