Kaufen Sucht

Unter dem Titel „Wenn das Kaufen zur Sucht wird – Verdrängung und Trauma“ findet in Hannover eine Tagung statt. 4 Expertinnen werden dem Pubkikum Einblicke in das Krankheitsbild und seinen Behandlungsmöglichkeiten geben. Zwischen den Vorträgen der Referentinnen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Es werden Rollenspiele eingebaut. Cornelia Mertens wird den Hamburger Kaufsuchtexperten Dr. Bert Kellermann vertreten, für den die Reise nach Hannover zu beschwerlich ist. Dr. Kellermann setzt sich seit Jahren für die Anerkennung von Verhaltenssüchten als Krankheit ein.

Dr. Bert Kellermann

Dr. Bert Kellermann

Folgendes Programm ist vorgesehen:

Begrüßung durch KIBIS Hannover
(Kontakt- Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich)

Einführung durch die Leiterin der Selbsthilfegruppe „Lindes Selbsthilfegruppe Kaufsucht Hannover“, Sieglinde Zimmer-Fiene
„Kaufsucht, die Not der Betroffenen nach mehr Selbsthilfegruppen, Kliniken und Therapeuten/innen“

Referentin PD Dr.med. Dr. phil. Astrid Müller MHH Hannover
Zentrum für Seelische Gesundheit Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie Hannover
„Ist Kaufsucht eine Krankheit?“

Referentin Rechtsanwältin Tanja Brettschneider
Fachanwältin für Strafrecht in Hannover Kanzlei B-P-K – Brettschneider, Peric, Kotios
„Strafbarkeit und die Folgen der Kaufsucht“

Referentin Dipl. Psych. Nadja Tahmassebi, Salus Klinik Friedrichsdorf
„Therapie in Klinik“.

Referentin Dipl.-Psych. Cornelia Mertens, Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen
„Auswege aus der Sucht“

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 16. Oktober 2014 von 13:00 Uhr bis ca.16.30 Uhr in den Räumen der Bürgerschule, Stadtteil-Zentrum Nordstadt e.V., Schaufelder Straße 30, 30167 Hannover, Eingang: Klaus-Müller-Kilian-Weg 2, Erdgeschoß Raum B-Theatersaal.

Veranstalterin: Lindes Selbsthilfegruppe Kaufsucht, Sieglinde Zimmer-Fiene

Anmeldung bis 13. Oktober 2014 über
KIBIS Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich
Tel. 0511-66 65 67,  www.kibis-hannover.de

Share on Facebook

Comments are closed