Gute Nacht Sucht

Staatsrätin Badde

Staatsrätin Badde

Die Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen folgte einer langen Tradition und veranstaltete die „Gute Nacht Sucht“. Dabei wurde am 26.01.2012 für Multiplikatoren, Experten, Politik und Verwaltung eine Informationsfahrt angeboten. Die Staatsrätin der Behörde für Gesundheit Frau Badde vertrat die Senatorin. An dem Abend bekamen die Teilnehmer einen kleinen Einblick in die vielfältige Landschaft der Hamburger Suchthilfe.

In seiner Eröffnungsrede erklärte der Vorsitzende Dieter Adamski: „Substitution ist ein sinnvolles Element in der Behandlung einer chronischen Erkrankung, der Sucht. Wir wissen aus der relativ neuen RREMOS Studie, das Substitution im Bereich der Legalbewährung und Verhütung von Verschlimmerung wirksam ist. ……… Substitution sichert der Studie nach bisher zu wenig die reale Teilhabe und die Integration in gesellschaftliche Prozesse, wie Rehabilitation, Erwerbsarbeit und Weiterbildung. Hieran muss gearbeitet werden.“

Das Motto war die „Wirksamkeit von Suchthilfe in Hamburg“. Den meisten Menschen, die im Hamburger Suchthilfesystem Unterstützung suchen, kann wirkungsvoll geholfen werden. Allein 95% aller von legalen Drogen Abhängigen verlassen gesund die Hilfeeinrichtungen. Bei den illegalen Drogen sind es mehr als 75%. Leider bleiben dort mehr als 20% chronisch krank, was aber immer noch viel weniger ist, als bei anderen schweren Krankheiten.

Es wurden eine ganze Reihe von Einrichtungen besucht, die sich alle viel Mühe machten, ihre Arbeit anschaulich darzustellen. Die Teilnehmer informierten sich ausführlich und zeigten sich sehr zufrieden. Es wurde angeregt, diese Veranstaltung wieder regelmäßig stattfinden zu lassen.

Share on Facebook

Comments are closed