Elbschule

Heute hat die Brücke das Projekt „deaf sucht hilfe“, Beratung für schwerhörige und gehörlose Suchterkrankte im Arbeitskreis an der Elbschule vorgestellt. Das Angebot soll 2015 beginnen und stieß auf großes Interesse. Suchtberatung für diesen Kreis gibt es bisher in ganz Norddeutschland nicht.

Im Jahr 2000 wurden die Schwerhörigenschule Hamburg und die Samuel-Heinicke-Schule zu einer Schule zusammengelegt. Dadurch entstand ein in Deutschland einzigartiges Zentrum für junge Menschen mit einer Schwerhörigkeit oder einer Gehörlosigkeit. Seit 2013 ist das Schulgebäude am neuen Schulstandort in Hamburg-Othmarschen komplett fertiggestellt. 210 Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt „Hören und Kommunikation“ werden dort betreut.

Die Angebote reichen vom Neugeborenen-Hörscreening, der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Pädagogen, Medizinern und Hörgeräte-Akustikern, sowie einem differenzierten Bildungssystem, von der Frühförderung bis zu den Schulabschlüssen Realschule, Hauptschule und Förderschule.

Klassenraum

Klassenraum

Share on Facebook

Comments are closed