Bundesdrogenbeauftragte

Dyckmanns

Dyckmanns

„Wenn aus Spaß Ernst wird – Exzessive und pathologische Computerspiel- und Internetnutzung“ war das Motto der Jahrestagung der Drogenbeauftragten 2012 am 9. Oktober 2012 in Berlin.

Das Internet ist mit seinen vielfältigen Möglichkeiten nicht mehr aus unserem beruflichen und privaten Leben wegzudenken. Auch wenn die meisten Menschen von den Vorzügen des Internets profitieren, zeigen manche ein exzessives Nutzungsverhalten, aus dem sie ohne fremde Hilfe nur schwer wieder herausfinden. Nach einer ersten repräsentativen Studie gelten in der Altersgruppe der 14 – 64 Jährigen schätzungsweise 560.000 Menschen in Deutschland als internetabhängig – mit weitreichenden sozialen und gesundheitlichen Folgen.

Die Drogenbeauftragte hat ihre diesjährige Jahrestagung genutzt, um die aktuellen Entwicklungen und Erkenntnisse zur exzessiven und pathologischen Computerspiel- und Internetnutzung ausführlich vorzustellen.

Frau Dyckmanns erklärte: „Die Ergebnisse der Tagung werden in meine politische Arbeit einfließen. Das Tagungsprogramm umfasst die Themenbereiche Prävalenz, Symptomatik und Diagnostik, Prävention sowie Beratung und Behandlung. Gleichzeitig möchten wir auf die positiven Möglichkeiten hinweisen, die das Internet für die Präventions- und Beratungsarbeit bietet.

Ein „Markt der Möglichkeiten“, auf dem Initiativen und Anbieter ihre erfolgreichen Ansätze aus Prävention, Beratung und Behandlung dem interessierten Fachpublikum vorstellten, rundete das Programm ab.

Neben einer Vertiefung des Themas war für uns der Austausch mit anderen Therapieeinrichtungen besonders wichtig.

Share on Facebook

Comments are closed