Abrigado

image

Badde Dworsky Völsch

Der Verein Freiraum e.V. eröffnete heute den Erweiterungsbau der Einrichtung Abrigado. Sie liegt in einer Grünanlage und hat gleichzeitig eine gute Anbindung an die Harburger Innenstadt. Damit bietet sie eine gute Versorgung von Abhängigen. Sie können sich hier in geschützter Atmosphäre einen Druck setzen und erhalten medizinische Grundversorgung. Gleichzeitig bekommen sie Beratung und werden in weiterführende Behandlungen vermittelt.

Geschäftsführer Norbert Dworsky freute sich: „Mit den neuen Räumen können wir unsere Angebote verbessern“. Der Verein Freiraum war in Hamburg die erste Einrichtung, die einen Druckraum betrieb und das ist jetzt 20 Jahre her. Damals wurde gegen die Vorstände Rainer Schmidt und Norbert Dworsky noch ein Gerichtsverfahren eröffnet. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei.

Die Staatsrätin Badde betonte, dass eine Einrichtung der Suchthilfe Zugänge zum Hilfesystem schaffen muss. Sie erinnerte an den Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau, der den Weg für das Abrigado frei machte. Sie trägt wesentlich dazu bei, dass in Hamburg die Zahl der Drogenopfer so gering ist. In Hamburg wird wirkungsvoll Süchtigen geholfen und Wege aus der Sucht angeboten.

Bezirksamtsleiter Völsch lobte die gute Integration der Einrichtung in Harburg. Die Hamburgische Landesstelle gratuliert sehr herzlich zu der wichtigen und erfolgreichen Arbeit des Abrigado.

Share on Facebook

Comments are closed